Green Belt

Die Initiative in Botswana

Mit dem Kino Film "Maleika", der ab 12.Oktober im deutschsprachigen Kino startet, wird die Initiative "Green Belt Botswana" unterstützt.

Der Produzent des Kino Films Matto Barfuss gründete 1998 den gemeinnützigen Verein "Leben für Geparden e.V." und 2015 die Stiftung "Go wild Botswana Trust" in Botswana.

 

Der südliche Wendekreis, der sich rund 500 km durch das südliche Botswana zieht ist geprägt von Trockenheit und scheinbarer Trostlosigkeit. Dennoch leben dort Menschen und Tiere, die allesamt Experten im Überleben sind. Im Gebiet selbst gibt es zwei große Schutzgebiete. "Green Belt Botswana" wird im Laufe der nächsten 10 Jahre eine rund 10 Meter breite Baumlinie mit arid-resistenten Bäumen pflanzen. Mit einem Wildlife-Bildungsprogramm (Schulbuch und Schulaktionen), Hilfen gegen "Mensch-Tier-Konflikte" (Bau von raubkatzensicheren Viehkralen für Farmer) und Programme für Buschleute, um sie in Naturschutz und Tourismus zu integrieren wird dieses riesige "Landschaftskunstwerk" mit Leben gefüllt. Ziel ist ein nachhaltiger Schutz eines einmaligen Lebensraums in der Kalahari - für Menschen, Tiere und natürlich für Maleika's Artgenossen - die Geparden.

 

Das Gebiet ist gleichzeitig Drehort eines weiteren großen Kinoprojektes von Matto Barfuss.

Die Initiative wird getragen von der Stiftung "Go wild Botswana Trust" und dem Verein

"Leben für Geparden e.V.", Achertalstr. 13, D-77866 Rheinau, www.geparden.de, Tel. 07844-911456

 

Beide Organisationen betreiben ein Büro in Maun am Rande des Okavango Deltas. Bisher wurden über 50.000 "Wildlife-Schulbücher" schwerpunktmäßig in Botswana verteilt. Ein Mitarbeiter betreut Schulen und Farmer, die große Probleme mit Predatoren haben. Bisher wurden zahlreiche Schutzkrale für Farmer gebaut. Die Stiftung arbeitet in enger Zusammenarbeit mit den zuständigen Ministerien in Botswana.

© Matto Barfuss